ATVs oder Quads werden in zwei Typen unterteilt:

  • Typ I – Verwendung durch einen einzigen Fahrer und ohne zusätzlichen Passagier vorgesehen
  • Typ II – Einsatz durch einen Fahrer und einen Beifahrer. Es ist mit einem Sitz hinter dem Fahrer ausgestattet, der so ausgelegt ist, dass er von nur einem Passagier besetzt werden kann

Einige Fahrzeuge ähneln ATVs zwar, werden jedoch von ATVEA nicht als solche definiert. ATVEA überwacht auch Entwicklungen in diesem Bereich.

Quads werden sowohl als Nutzfahrzeuge in der Land- und Forstwirtschaft als auch in der Freizeit verwendet. ATVs sind für eine Vielzahl von Geländearten ausgelegt. Eine weitere Variante von Quads sind „Side-by-Side-Fahrzeuge“ (SbS). ATVEA definiert „Side-by-Side-Fahrzeuge“ als:

  • Kleine, motorisierte Fahrzeuge, die mit mindestens vier Rädern, einem Lenkrad und mit zwei oder mehr Sitzen ausgestattet sind. Sie sind für eine Vielzahl von Gelände-, Freizeit- oder Nutzanwendungen, einschließlich der Land- und Forstwirtschaft, bestimmt.”

Sicherheit beim Quad-Fahren

Immer mehr Sportbegeisterte sind von Quads begeistert. Sicherheitsvorkehrungen sollten jederzeit beachtet werden. Viele, häufige Verletzungen können durch geeignete Schutzausrüstung verhindert werden. Die meisten Quad-Hersteller empfehlen mindestens einen entsprechenden Schutzhelm, Schutzbrille, Handschuhe und geeignete Stiefel für alle Fahrbedingungen. In Deutschland gilt seit dem 1. Januar 2006 für alle Quad-Fahrer eine Helmpflicht – auch für Beifahrer. Sportliche oder kompetitive Fahrer und beim Fahren auf schwierigem Terrain (wie zum Beispiel Felsklettern), sollten einen Motocross-Style Brustschutz und Knie- / Schienbeinschoner verwenden. Die geeignete Bereifung (für das jeweilige Gelände) kann ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Verletzungen spielen. Fatale Unfälle treten typischerweise auf, wenn das Fahrzeug sich überschlägt. Passagiere machen es schwierig oder unmöglich für den Fahrer, das Gewicht zu verlagern, was für die Steuerung von Quads notwendig ist. Es wird vom Fahren von ATVs auf asphaltierten Straßen abgeraten, da diese in der Regel eine starre Hinterachse ohne Differential haben. Außerdem wird empfohlen, dass Kinder unter 16 Jahren Quads nicht betreiben sollten – auch nicht auf privatem Gelände. Sie besitzen die körperliche Stärke, motorischen Fähigkeiten und Erfahrungen nicht, um ein Fahrzeug zu handhaben, das umstürzen kann, wenn es nicht korrekt betrieben wird. Laut eines Gesundheitsexperten passierten die meisten Quad-Unfälle durch überhöhte Geschwindigkeit, Unerfahrenheit und falsche Beladung.